user_mobilelogo

Boden_2.jpg

Was bedeutet „Mantra“?

Die eigentliche, grundlegende Übung heisst „Nada“, nad heisst tönen. Es bedeutet also Klang, Ton. Mantra wird übersetzt mit „Werkzeug zum Denken“.

Im Zusammenhang mit dem Hatha Yoga steht das Mantra für den Gebrauch des äusseren Tons, also gesungene oder gesprochene Mantras. Es geht aber auch um den inneren, den nachklingenden Ton. Und um die allumfassende Stille danach. In der indischen Philosophie hat der Klang immer erste Priorität, noch vor der Gestalt und Form. Da der Klang und das Wort als formgebend betrachtet werden, wird das Mantra folglich als ungeheuer wirksam angesehen.  

In der Regel wird dem Schüler von seinem Guru ein persönliches Mantra gegeben. Er wird eingeweiht mit einem Symbolwort, einem heiligen Laut, der sein Innerstes zum Schwingen bringt und es so zum höheren Erleben öffnet.

Yogis praktizieren Mantras, deren Inhalt mystische Laute sind, sog. „Bija Mantras“. Meist können sie nicht wortwörtlich übersetzt werden, sie haben keinen bestimmten Sinn oder Aussage. Trotzdem haben sie nachprüfbare Wirkungen beim Übenden. Das wohl berühmteste Bija Mantra ist „OM“.

Dann gibt es viele Mantras zur Anrufung von Gottheiten oder auch solche, um die Meditationspraxis zu vertiefen. Damit eine Meditation Wirkung erzeugen kann, wird es als sehr wichtig erachtet, die Bedeutung eines Mantras zu kennen. Nur so kann der Schüler zu seinem eigenen inneren Wesenskern vordringen.

Wie ist der Ablauf in unseren Mantralektionen?

Eine kurze Aufwärmphase für die Stimme zu Beginn der Lektion ist wichtig. Danach singen wir zusammen Mantras (meist zu einer Musik-CD) von verschiedenen Interpreten. Die Auswahl der Lieder ist gross, abwechslungsreichen Lektionen steht also nichts im Wege! Ein Textblatt zum Mitsingen hilft uns, die Text zu rezitieren, die einfach oder auch manchmal komplexer sind. Wir sitzen meist im Kreis, stehen zwischendurch auch mal auf, um uns kurz zu bewegen oder auch im Stehen zu singen.

Was singen wir?

Als Beispiel das „Gayatri-Mantra“, es ist ein Dank an die immer wieder aufgehende Sonne. Die Lektionen sind abwechslungsreich gestaltet und die Tonlagen sind unterschiedlich, sodass Frauen und Männer ohne grosse Anstrengung mitsingen können.

Was bewirkt das Singen von Mantras?

Durch das Singen, Rezitieren eines Mantras, welches im Denkbewusstsein als Zielpunkt der Aufmerksamkeit eingesetzt wird, wird das Denken vom Mantra vollständig besetzt. Kein anderer Gedanke hat Raum. Das Mantra kann zu Beginn gesungen werden, wird später geflüstert oder gedacht, bis das Mantra und das Denken vollständig zur Ruhe gekommen sind und der Zustand des Geistes jenseits der Worte Gegenstand der Meditation ist.

Wann gibt es eine Mantralektion?

Im Moment ist keine geplant, fragen Sie an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort

Zentrumsplatz 3, 5726 Unterkulm, 1. Stock

Preis

Fr. 20.— pro Lektion / Lehrlinge, StudentInnen Fr. 12.- zahlbar
in der Lektion

Anmeldungen - www.yogama.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 062 776 36 61 / 079 565 65 81
Marlise Mauchle, Zehntenberg 11, 5726 Unterkulm, dipl. Yogalehrerin YS

Objekte_8.jpg

Boden_2.jpg

Was bedeutet „Mantra“?

Die eigentliche, grundlegende Übung heisst „Nada“, nad heisst tönen. Es bedeutet also Klang, Ton. Mantra wird übersetzt mit „Werkzeug zum Denken“.

Im Zusammenhang mit dem Hatha Yoga steht das Mantra für den Gebrauch des äusseren Tons, also gesungene oder gesprochene Mantras. Es geht aber auch um den inneren, den nachklingenden Ton. Und um die allumfassende Stille danach. In der indischen Philosophie hat der Klang immer erste Priorität, noch vor der Gestalt und Form. Da der Klang und das Wort als formgebend betrachtet werden, wird das Mantra folglich als ungeheuer wirksam angesehen.  

In der Regel wird dem Schüler von seinem Guru ein persönliches Mantra gegeben. Er wird eingeweiht mit einem Symbolwort, einem heiligen Laut, der sein Innerstes zum Schwingen bringt und es so zum höheren Erleben öffnet.

Yogis praktizieren Mantras, deren Inhalt mystische Laute sind, sog. „Bija Mantras“. Meist können sie nicht wortwörtlich übersetzt werden, sie haben keinen bestimmten Sinn oder Aussage. Trotzdem haben sie nachprüfbare Wirkungen beim Übenden. Das wohl berühmteste Bija Mantra ist „OM“.

Dann gibt es viele Mantras zur Anrufung von Gottheiten oder auch solche, um die Meditationspraxis zu vertiefen. Damit eine Meditation Wirkung erzeugen kann, wird es als sehr wichtig erachtet, die Bedeutung eines Mantras zu kennen. Nur so kann der Schüler zu seinem eigenen inneren Wesenskern vordringen.

Wie ist der Ablauf in unseren Mantralektionen?

Eine kurze Aufwärmphase für die Stimme zu Beginn der Lektion ist wichtig. Danach singen wir zusammen Mantras (meist zu einer Musik-CD) von verschiedenen Interpreten. Die Auswahl der Lieder ist gross, abwechslungsreichen Lektionen steht also nichts im Wege! Ein Textblatt zum Mitsingen hilft uns, die Text zu rezitieren, die einfach oder auch manchmal komplexer sind. Wir sitzen meist im Kreis, stehen zwischendurch auch mal auf, um uns kurz zu bewegen oder auch im Stehen zu singen.

Was singen wir?

Als Beispiel das „Gayatri-Mantra“, es ist ein Dank an die immer wieder aufgehende Sonne. Die Lektionen sind abwechslungsreich gestaltet und die Tonlagen sind unterschiedlich, sodass Frauen und Männer ohne grosse Anstrengung mitsingen können.

Was bewirkt das Singen von Mantras?

Durch das Singen, Rezitieren eines Mantras, welches im Denkbewusstsein als Zielpunkt der Aufmerksamkeit eingesetzt wird, wird das Denken vom Mantra vollständig besetzt. Kein anderer Gedanke hat Raum. Das Mantra kann zu Beginn gesungen werden, wird später geflüstert oder gedacht, bis das Mantra und das Denken vollständig zur Ruhe gekommen sind und der Zustand des Geistes jenseits der Worte Gegenstand der Meditation ist.

Wann gibt es eine Mantralektion?

Im Moment ist keine geplant, fragen Sie an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort

Zentrumsplatz 3, 5726 Unterkulm, 1. Stock

Preis

Fr. 20.— pro Lektion / Lehrlinge, StudentInnen Fr. 12.- zahlbar
in der Lektion

Anmeldungen - www.yogama.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 062 776 36 61 / 079 565 65 81
Marlise Mauchle, Zehntenberg 11, 5726 Unterkulm, dipl. Yogalehrerin YS

Objekte_8.jpg