user_mobilelogo

 35

Beispiel für den Ablauf meiner Yoga-Lektion

Ankommen: Um den Alltag hinter uns zu lassen beginnen wir mit einer kurzen Körperreise. Dabei wandern wir mit unserer Aufmerksamkeit durch den Körper um unsere Wahrnehmung zu erhöhen.

Atemübungen: mit einer bewusst gelenkten Atemtechnik in Verbindung mit sanften Bewegungen bringen wir den Geist zur Ruhe und reduzieren ablenkende Gedanken aus dem Alltag.

Vorbereitung: mit ein paar Kriyas regen wir unseren Kreislauf an und haben eine Vorbereitung für die Gelenke und Muskulatur.

Asanas: die verschiedenen Yogahaltungen sind der Hauptteil der Yogalektion und beinhalten Übungen aus verschiedenen Asanagruppen: Vorbeugen, Rückbeugen, Gleichgewichtsstellungen, Dreh- und Umkehrhaltungen sowie Seitbeugen.

Pranayama: Mit diesen Atemkontrollübungen schaffen wir eine günstige Voraussetzung, dass sich unser Körper mit Prana (Lebensenergie) entfalten kann.

Schlussentspannung / Meditation: Zum Abschluss unserer Sequenz praktizieren wir eine Meditationstechnik oder entspannen in Savasana in der Rückenlage.

Wir arbeiten jeweils drei Wochen lang an der gleichen Lektion. Auf diese Weise können wir Woche um Woche aufbauen und jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer erhält die Lektion, wenn gewünscht, schriftlich um eventuell zu Hause zu üben.

In der 75-minütigen Lektion wird eine gesunde Balance zwischen Anspannung und Entspannung, Kraft, Stabilität und Dehnung angestrebt.

Wir behandeln uns respektvoll, akzeptieren unsere Tagesform und unsere Grenzen. Herausforderung unterscheidet sich von Überforderung.

 35

Beispiel für den Ablauf meiner Yoga-Lektion

Ankommen: Um den Alltag hinter uns zu lassen beginnen wir mit einer kurzen Körperreise. Dabei wandern wir mit unserer Aufmerksamkeit durch den Körper um unsere Wahrnehmung zu erhöhen.

Atemübungen: mit einer bewusst gelenkten Atemtechnik in Verbindung mit sanften Bewegungen bringen wir den Geist zur Ruhe und reduzieren ablenkende Gedanken aus dem Alltag.

Vorbereitung: mit ein paar Kriyas regen wir unseren Kreislauf an und haben eine Vorbereitung für die Gelenke und Muskulatur.

Asanas: die verschiedenen Yogahaltungen sind der Hauptteil der Yogalektion und beinhalten Übungen aus verschiedenen Asanagruppen: Vorbeugen, Rückbeugen, Gleichgewichtsstellungen, Dreh- und Umkehrhaltungen sowie Seitbeugen.

Pranayama: Mit diesen Atemkontrollübungen schaffen wir eine günstige Voraussetzung, dass sich unser Körper mit Prana (Lebensenergie) entfalten kann.

Schlussentspannung / Meditation: Zum Abschluss unserer Sequenz praktizieren wir eine Meditationstechnik oder entspannen in Savasana in der Rückenlage.

Wir arbeiten jeweils drei Wochen lang an der gleichen Lektion. Auf diese Weise können wir Woche um Woche aufbauen und jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer erhält die Lektion, wenn gewünscht, schriftlich um eventuell zu Hause zu üben.

In der 75-minütigen Lektion wird eine gesunde Balance zwischen Anspannung und Entspannung, Kraft, Stabilität und Dehnung angestrebt.

Wir behandeln uns respektvoll, akzeptieren unsere Tagesform und unsere Grenzen. Herausforderung unterscheidet sich von Überforderung.